Das Bräunen im Solarium kann wundervoll und vorteilhaft sein, wenn Sie wissen, wie man es richtig macht.

 

Hier sind 10 UV-Bräunungstipps, die Ihnen helfen werden, das Meiste aus Ihrem Solariumbesuch zu machen.

 

UV-Bräunungstipp 1: Wählen Sie Ihr Studio aus. Glauben Sie es oder nicht, aber UV-Bräunen kann eine der besten Aktivitäten für die Pflege Ihrer Haut und allgemeine Förderung Ihrer Gesundheit sein, die Sie Ihrem Körper bieten können. Sie müssen nur die richtigen, individuellen Tipps bekommen, wie Sie dies richtig machen. Selbst, wenn Sie alle Tipps auf dieser Seite befolgen, brauchen Sie professionelle Beratung im Bräunungsstudio Ihrer Wahl. Darum sollten Sie Studios mit geschulten Mitarbeitern auswählen, die Ihnen eine individuelle Beratung bieten können. Sauberkeit, Modernität der Geräte, Auswechseln der Lampen in regelmäßigen Abständen und die allgemeine Atmosphäre sind ebenfalls wichtige Aspekte bei der Auswahl Ihres Studios.

 

UV-Bräunungstipp 2: Kennen Sie Ihren Hauttyp. Ihren Hauttyp zu kennen, ist sehr wichtig, um ein gutes Ergebnis zu erzielen und sich auf sichere Weise zu bräunen. Die Menge an Melanin in Ihrer Haut, zusammen mit Ihrem Ziel für das Bräunen werden Ihr Bräunungsprogramm bestimmen sowie welche Art von Bräunungslotionen Sie benutzen sollten. Wenn Sie Hauttyp 2 sind, müssen Sie mehr Melanin aufbauen, um eine dunklere Bräune zu erhalten. Wenn Sie Hauttyp 3 oder 4 sind, möchten Sie vielleicht nur Ihr bereits vorhandenes Melanin mit UVA-Strahlen verdunkeln (aber denken Sie daran, dadurch erhalten Sie kein Vitamin D).

 

UV-Bräunungstipp 3: Legen Sie Ihre Bräunungsziele fest. Möchten Sie die dunkelst mögliche Farbe erhalten oder möchten Sie eine Kombination aus Vitamin D und gesunder Farbe? Vielleicht möchten Sie Ihre Haut auf einen sonnigen Urlaub vorbereiten? Verraten Sie den Mitarbeitern des Bräunungsstudios Ihre Bräunungsziele, damit sie Sie entsprechend beraten können.

 

UV-Bräunungstipp 4: Welche Art von UV-Strahlen? Finden Sie ein Bräunungsstudio mit Sonnenbänken (und Mitarbeitern), die Ihre Ziele erfüllen können. Bedenken Sie, dass UVA-Strahlen aus Hochdrucklampen lediglich das bereits in Ihrer Haut existierende Melanin oxidieren lassen und kein Vitamin D produzieren oder zusätzliches Melanin aufbauen, um Ihre Haut auf das weitere Bräunen vorzubereiten. UVB-Strahlen aus Niedrigdruck-Lampen andererseits bringen den Körper dazu, sowohl Vitamin D als auch mehr Melanin zu produzieren. Die Menge an UVB in Niedrigdrucklampen kann variieren. Suchen Sie eine Sonnenbank mit mindestens 3% UVB (im Vergleich zu UVA), um in kürzester Zeit das beste Ergebnis zu erzielen. Die Mitarbeiter im Bräunungsstudio sollten Sie beraten können.

 

UV-Bräunungstipp 5: Verbrennen Sie NICHT Ihre Haut! Bleiben Sie immer auf der sicheren Seite und verbrennen Sie sich nicht die Haut, wenn Sie sich auf einer Sonnenbank sonnen (dies gilt natürlich auch für das Bräunen in der Sonne). Selbst wenn Sie so dunkel wie möglich werden möchten, gehen Sie kein Risiko ein, indem Sie sich zu lange auf zu starke Sonnenbänke legen. Sie müssen Ihre Haut sich langsam an das Bräunen gewöhnen lassen. Benutzen Sie UVB-Strahlen, um mehr Melanin aufzubauen und benutzen Sie Bräunungslotionen mit Bräunungsmitteln und anderen aktiven Bräunungs- und Hautpflegeinhaltsstoffen, um Ihrer Haut zu helfen, auch nach vielen Jahren des Bräunens jung und gesund zu bleiben. Folgen Sie einem Bräunungsplan unter Anleitung eines Mitarbeiters im Bräunungsstudio, dann sollte das gut funktionieren.

 

UV-Bräunungstipp 6: Benutzen Sie immer Bräunungslotionen! Benutzen Sie immer Bräunungslotionen, die speziell für das Bräunen auf Sonnenbänken hergestellt wurden. Die Aufgabe dieser Lotionen ist es, Ihre Haut gut befeuchtet zu halten, Anti-Oxidation und Verjüngung zu bieten sowie Bräunungsverstärker beizusteuern. Gute Bräunungslotionen für Solarien sollten eine reichhaltige, Feuchtigkeit spendende Grundlage enthalten (vorzugsweise Aloe Vera oder Kokosmilch), viele andere aktive hautpflegende Inhaltsstoffe (vorzugsweise mit Silikon, um diese und die Feuchtigkeit in die Haut einzuschließen) und Bräunungsmittel, um den Bräunungsvorgang zu unterstützen. Es gibt drei verschiedene Arten von Bräunungsmitteln, alle haben eine besondere Aufgabe:

  1. Natürliche Bräunungsmittel (mit Tyrosin), um die natürliche Produktion von Melanin zu beschleunigen.
  2. Zeitverzögerte Bräunungsmittel (mit DHA und/oder Erythrulose), die das existierende Melanin oxidieren lässt.
  3. Kosmetische färbende Bräunungsmittel, die Ihre Haut brauner färben (genau wie Haarefärben).

Zeitverzögerte und kosmetische färbende Bräunungsmittel kommen auch ohne UV-Licht aus und sind daher in Selbstbräunungslotionen üblich.

Tingle-Lotionen können, wenn sie vorsichtig angewendet werden, benutzt werden, um dem Bräunungsvorgang mehr Sauerstoff zu liefern.

Bedenken Sie – eine geschmeidige, gesunde und gut befeuchtete Haut, die UV-Licht absorbiert, kann Ihre Sitzung doppelt so effektiv machen wie eine trockene und faltige Haut, die die UV-Strahlen reflektiert. Kaufen Sie Ihre Lotion immer in Ihrem Bräunungsstudio. Nur dann können Sie sich über die Qualität sicher sein und professionelle Beratung erhalten, um die richtige Lotion für Ihren Hauttyp und Ihre Ziele zu finden und anzuwenden.

 

UV-Bräunungstipps 7: Schützen Sie Ihre Augen! Benutzen Sie bei Ihren Bräunungssitzungen immer eine Schutzbrille. Wenn Sie nur die Augen schließen, wird das die UV-Strahlen nicht daran hindern, Ihr Sehvermögen zu schädigen. Die Brillen müssen einen Breitbandschutz vor UVA- und UVB-Strahlen bieten. Selbst wenn Sie glauben, dass die Mitarbeiter in Ihrem Bräunungsstudio immer den höchsten Hygiene-Standards für die angebotenen Brillen folgen, ist es besser, Ihre eigene, persönliche Brille in Ihrem Studio zu kaufen. Gewöhnliche Sonnenbrillen sind für das Bräunen auf Sonnenbänken nicht geeignet.

 

UV-Bräunungstipp 8: Wann sollten Sie duschen? Es ist besser vor dem Bräunen auf der Sonnenbank zu duschen als direkt danach. Dies liegt daran, dass Ihre Haut so sauber wie möglich sein sollte, wenn Sie die Bräunungslotion auftragen. Darüber hinaus, wenn Sie Lotionen mit zeitverzögerten und/oder kosmetischen, färbenden Bräunungsmitteln benutzen, müssen diese mindestens vier Stunden auf der Haut bleiben, um die optimalen Vorteile zu bieten.

 

UV-Bräunungstipp 9: Horizontal oder vertikal? Dies ist hauptsächlich eine Frage des Geschmacks. Viele bevorzugen horizontale Liegen, weil Sie sich dann beim Bräunen besser entspannen können. Andere bevorzugen vertikale Bräunungsgeräte, weil Sie sich bewegen können, um die Durchblutung zu verstärken, um so ohne Druckstellen noch mehr Farbe zu bekommen. Die Wahl liegt bei Ihnen (wenn Ihr Studio die Alternativen anbietet).

 

UV-Bräunungstipp 10: Respektieren Sie die anderen, die sich bräunen möchten. Seien Sie vor und nach der Sitzung schnell und effizient in der Bräunungskabine. (Aber machen Sie sich keinen Stress, denn das Bräunen sollte ein entspannendes Erlebnis sein). Machen Sie es den Mitarbeitern des Bräunungsstudios einfach, nach Ihnen aufzuräumen, indem Sie Zettel, leere Lotionspackungen usw. aufheben.

 

Bitte beachten Sie, dass die obigen Tipps nur für Sie gelten, wenn Sie gesundheitlich in guter Verfassung sind. Wenn Sie an Krankheiten leiden, sollten Sie vor dem Bräunen im Solarium zunächst Ihren Arzt konsultieren.

Hier finden Sie uns

Sun Dream
Am Fronhof 7
53177 Bonn

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

+49 0228 3683015 +49 0228 3683015

 

 

Öffnungszeiten

 

Mo. - Fr.: 09:00 - 21:00 Uhr

Sa.:         09:00 - 20:00 Uhr

So.:         10:00 - 20:00 Uhr

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sun Dream